Montag, 26. Oktober 2015

Minibar und Beamerleinwand - Equipment für den Fußballabend ...

... Formel 1-Nachmittag, Video- und/oder Spieleabend

Die Winterzeit hat begonnen. Und was braucht es, damit es den Männern drinnen nicht langweilig wird?
- Na klar: Brot und Spiele! ;-)


Klasse ist da zum Beispiel so ein leichter portabler Mini-Kühlschrank wie die Klarstein Minibar / weiß, da man ihn just da aufstellen kann, wo man gerade gekühlte Getränke benötigt.

Vom Prinzip her erinnert mich das Sytem an meine Elektrokühlbox für's Auto.
Nach Anschluss an eine haushaltsübliche Steckdose kann man innen den Regler auf die gewünschte Kühlstufe einstellen und dann hört man auch schon das sonor brummende Ventilatorengeräusch.

Binnen 2 Stunden hatte sich das Gerät im ungefüllten Zustand auf höchster Stufe von Raumtemperatur auf eisige 0°C heruntergekühlt. - Das nenne ich mal powerfull schnell! (Ideal für spontane Partys!)


Ein vollwertiger Kühlschrankersatz ist der Klarstein 10003458 meiner Meinung nach nicht, da mich persönlich das Brummgeräusch stören würde und bei seinem kleinen Nutzvolumen von 70 Litern zwar jede Menge Bier darin seinen Platz findet, eine Torte oder ein großer Kochtopf jedoch eher schlecht hineinpasst.

Für den schnellen und kurzfristigen Einsatz ist er auf jeden Fall ideal und mit seiner mattweißen Oberfläche passt er sich auch beinahe jedem Einrichtungsstil an.
Und obendrauf ist noch Platz für ein paar Cocktailzutaten und den Eiscrusher! :-)

Als echtes Leichtgewicht lässt sich der Barkühlschrank je nach Bedarf auch immer wieder easy umstellen, wegräumen und herholen.


Bei der Aufstellung sollte man aber unbedingt beachten, dass sich die Lüftungsschlitze leider seitlich oben am Gerät befinden, so dass er deshalb nicht unbedingt zum Zwischeneinbau geeignet ist.
Also lieber frei in den Raum stellen, mit etwa 20cm Rückenabstand zur Wand!

...

Cool, wenn man einen Beamer hat, ist auch die Frontstage Leinwand mit Stativ!

Mit einer variablen Fläche von maximal 1,70m im Quadrat hat man ja unglaublich viele Möglichkeiten für großartiges Kino.
Denn je nachdem wie weit man die Leinwand auszieht, schafft man so natürlich sowohl 16:9 Kinoformat, als auch die ideale Projektionsfläche für Dias.


Rückseite schwarz, ist sie quasi lichtundurchlässig und kann sogar vor Fensteröffnungen platziert werden.

Gut finde ich, dass es sich hier für rund 40 € um ein sattes Komplettset bestehend aus (per Klappriegel) stufenlos höhenverstellbarem Stativ (siehe Foto oben links) und großer stabiler Leinwand im Automatik Rollo handelt.

Die knappe zweisprachige (Deutsch und Englisch) Bedienungsanleitung lässt leider noch einige Verwendungsmöglichkeiten offen, denn es wird beispielsweise nicht erwähnt, dass man mit dem rückwärtigen roten Drehriegel (siehe Foto unten rechts) hinten die Leinwandrolle komplett vom mitgelieferten Stativ lösen kann. - Kann man aber!


Ansonsten halte ich Montage und Demontage im übrigen (bei beiden hier gezeigten Geräten) für absolut selbsterklärend.

Beide punkten bei mir durch die Möglichkeit, sie bei Bedarf recht schnell auf- und abzubauen.

Übrigens: Wie ich die Beamerleinwand auch als praktischen Fotohintergrund zweckentfremde, verrate ich heute im pamelopee-Blog! ;-)

Kommentare:

  1. Wir haben so einen kleinen Kühlschrank im Sommer immer auf der Terasse stehen in knallrot. Ist wirklich praktisch. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das ist tatsächlich auch eine gute Idee! :-)
      LG

      Löschen