Montag, 23. November 2015

Grog: Rum muss, Zucker kann, Wasser braucht nicht (Rezept)

Diese alte plattdeutsche -vielleicht nicht so ganz ernstgemeinte- Faustregel zur Zubereitung eines bei uns im Norden gerade in der kalten Jahreszeit sehr beliebten alten (Ich glaube, das Rezept geht schon auf den Beginn der Neuzeit zurück und kam über die Seefahrer an die deutschen Küsten) Heißgetränks aufgreifend, nehme ich zum Anlass, einmal unser hauseignes von den Eltern, Großeltern und Urgroßeltern übernommes Rezept für Grog mit euch zu teilen.


Man braucht einen Kaffee- oder Teebecher, kochendes Wasser, braunen Kandiszucker, einen Löffel und RUM.


Das Wasser bereite ich mittlerweile in einem modernen Wasserkocher wie diesen hier von oneConcept zu. Früher zu Kindertagen stand bei uns auf dem holzbefeuerten Ofen in der Küche immer ein Kessel mit heißem Wasser griffbereit.

Im Zeitalter von Gasheizung und Elektroherd finde ich die Variante mit dem Kocher doch um einiges praktikabler.

Einfach warmes oder aber auch kaltes Wasser aus der Leitung einfüllen, Deckel schließen, auf die Station stellen, einschalten, kurz warten und sich jederzeit über frisch gekochtes Wasser per Knopfdruck freuen!


An diesen Gerät gefallen mir einige Dinge besonders.
Das ist erstmal ganz offensichtlich diese cleane, geradlinige coole Edelstahldesign. Eine schlichte zylindrische Form, wenige ablenkende und keine überflüssigen Elemente.

Die Kabelaufwickung unter der Basis, die zu lange Kabel gekonnt in Schach hält und unter sich unsichtbar verschwinden lässt.

Der glatte Edelstahlboden OHNE störende Heizspirale, der sich leicht reinigen lässt.

...

Die schon recht große Öffnung könnte für meinen Geschmack sogar noch ein wenig breiter sein aber sie ist schon ganz okay so.

Nun aber wieder zurück zum Grog:
Wir nehmen braunen Überseerum. Traditionell den billigen (Keine Ahnung?! War wohl früher eher ein Getränk der Arbeiter und Ärmeren, um sich wenigstens ein wenig Wärme im kalten Winter zu verschaffen!?)

Braunen Kandis (Nordzucker, aus Rüben von unseren heimischen Feldern).

Das klassische Mischverhältnis liegt bei etwa 4 Teilen Wasser und einem Teil Rum. Dazu kommen ein oder auch zwei Teelöffel Kandiszucker.
Das ist im Grunde Geschmackssache und ich selbst mag es lieber mit deutlich weniger Rum und etwas mehr von dem Zucker, der so schön in der Tasse klimpert, wenn man den "Tee" umrührt.

Jetzt nur noch heißes Wasser aus dem Wasserkocher hinzufügen ...

Also, ich lege mich da jetzt einfach mal fest, wie mir ein heißer Grog am besten schmeckt:

* 2 TL braunen Kandiszucker (Kluntjes) in einen 200ml-Becher geben
* 2-3 EL Rum zufügen und mit
* 150 ml kochendem Wasser übergießen
* Solange vorsichtig (mit viel Liebe und beinahe meditativ) umrühren, bis sich der Zucker komplett gelöst hat

Grog trinkt man am besten abends nach dem Abendbrot und vor dem Schlafengehen oder anstelle von Glühwein in Gesellschaft nach der Schneewanderung, auf dem Weihnachtsmarkt, beim Angrillen im Garten (Januar/Februar), zum Après Ski, ...

Freitag, 6. November 2015

Radio Gaga - Zwei einfache kleine Retro-Design Radios im Vergleichstest

Smartphones, mp3-Player, ... Und davor? - Heute möchte ich einmal zwei klassische Radios miteinander vergleichen.


Und zwar habe ich mich für die beiden Minimodelle auna RR-5 und oneConcept Bamboost 3G entschieden, weil sie beide für sich auf ganz unterschiedliche Weise den angesagten Retro-Look verkörpern.

Verpackung und Lieferumfang

-------
Das analoge Auna RR-5 erinnert sehr an Radiogeräte früherer Generationen.

Die technischen Eigenschaften im Überblick sind ...
• integrierter Breitbandlautsprecher
• Netz- und Batteriebetrieb
• 3,5mm-Klinken-AUX-Eingang und Kopfhörer-Ausgang
• Lautsprecherabdeckung aus Metall
• Strom via 4 x AA-Batterie oder Netzteil

Lieferumfang zusätzlich zum Gerät an sich:
Netzteil, deutschsprachige Bedienungsanleitung (Deutsch, Englisch)

Maße:
• 18 x 14,5 x 5 cm (BxHxT)
• Gewicht: ca. 260 g

-------
Das etwas größere Bamboost besticht mit seinem klassischen Korbus aus warmen Bambusholz und einem gewissen natürlichen Charme.

Die technischen Eigenschaften im Überblick sind ...

• USB-Aufnahme, Speicherkarten-Slot für micro-SD, 3,5mm-Klinken-AUX-Eingang
• unterstützte Dateiformate: MP3, MP4, WAV
• automatischer/manueller Sendersuchlauf
• ausziehbare Teleskop-Antenne
• LED-Display
• gummierte Füßchen
• Teleskopantenne
• Strom: via 3,7V, 800mAh Akku (im Lieferumfang)

Lieferumfang zusätzlich zum Gerät an sich:
Akku, Ladekabel ohne Netzteil (USB), zweisprachige Bedienungsanleitung (Englisch und Deutsch)

Maße:
• 18 x 9 x 9,5 cm (BxHxT)
• Gewicht: ca. 614 gg

-------
Beide Radiogeräte sind klein, leicht und portabel und damit für den Einsatz auch unterwegs (Wanderung, Vatertag, ...) gut geeignet.

in Betrieb

Das jeweilige Design ist im Grunde Geschmackssache. Mir persönlich gefallen beide gut.

Vorteile des auna Radios:
  • Betrieb mit handelsüblichen Batterien ermöglicht auch unterwegs den Austausch und Ersatz dieser und damit einen dauerhaftere Einsatz.
  • Der einklappbare Tragegriff und die Aspekte geringe Größe und Gewicht machen es sehr mitnahmefähig. 
  • Das Netzkabel trägt zu einem unkomplizierten Gebrauch bei, sofern eine Steckdose vorhanden ist. 
  • Die Bedienung durch zwei Drehräder (Lautstärke und Tuner) erfordern im Grunde keinerlei technische Vorkenntnisse.

Die Anschlüsse

Vorteile des oneConcept Radios:

  • Der Klang erscheint mir deutlich präziser.
  • Die kleine Fernbedienung ermöglicht auch eine Steuerung aus der Distanz.
  • Batterien werden nicht* benötigt. 
  • Mehrere Sender können gespeichert und so schneller aufgerufen werden.
  • Möglichkeiten zum USB/SD Anschluss bestehen.

Bei dem Bamboost hätte ich mir ebenfalls einen Netzstecker zum Aufladen gewünscht.
*Für die Fernbedienung braucht man eine Knopfzelle (Im Lieferumfang enthalten).

Ansicht von unten mit Batteriefach/Akkuaufnahme

Insgesamt erscheinen mir beide Radios ihren jeweiligen Preis von ca. 15 bzw. 40 € wert.


Tipp: Habt ihr schon meine aktuelle Verlosung hier entdeckt?
Noch bis zur Monatsmitte könnt ihr bei mir im Blog eine Lederhülle für euer Samsung Galaxy S6 Edge gewinnen!

Dienstag, 3. November 2015

Verlosung: MANNA UltraSlim Leder Schutzhülle für Galaxy S6 Edge

Die MN60190 ist eine praktische wie elegante Schutzhülle für das smarte Samsung Galaxy S6 Edge.


Aus butterzartem schwarzen Nappaleder gefertigt und mit roten Kontrastnähten abgesetzt, passt es rein optisch im Grunde perfekt zu der MANNA Tablet-Universalhülle MN60194.
Die Designelemente Markenname und Herstellerlogo als gestempelte Prägung tauchen auch hier wieder auf.


Anders als bei der kunstledernen Tablethülle handelt es sich bei der Galaxy S6 Edge-kompatiblen MANNA Smartphone Hülle jedoch um ein Echtleder-Erzeugnis.

Innen ist sie mit schwarzem soften Microvlies ausgekleidet, so dass das Mobiltelefon darin gut vor Kratzern geschützt ist.

Mir gefallen vor allem die passgenauen Löcher bzw. Aussparungen an den Rändern für die Kamera und alle Anschlussstellen.


Richtig praktisch ist auch die Aufstellfunktion, die es ermöglicht, das Smartphone hochkant gekippt auf dem Tisch abzustellen, so dass man bequem mit einer Hand bedienen oder sogar freihändig agieren kann.

Ganz einfach ist die "Montage": Das S6 wird nämlich nur in 4 stabile Ecken eingeklickt.

Pluspunkte im Überblick:

+ Einfache Handhabung/Anbringung
+ Angenehme Haptik (Fühlt sich gut an.)
+ Kein unangenehmer Ledergeruch
+ Gute Verarbeitung
+ zeitlos elegantes Design
+ schlank/trägt nicht auf
+ Kann bei Nutzung/Ladevorgang/Kameraeinsatz in der Hülle verbleiben

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei nicht mal 30€ für die Qualität auch absolut in Ordnung.

Negatives habe ich eigentlich gar nichts anzumerken.
Die Umverpackung, bestehend aus einem einfachen bedruckten Pappkarton mit samtigen schützenden Einlagen, ist vielleicht ein wenig schlicht. ... Aber ganz ehrlich: Auf die kommt es doch überhaupt nicht an!?

Hast du selbst ein Samsung Galaxy S6 Edge daheim und dir fehlt noch die passende Schutzhülle?
Oder du kennst jemanden, der ein genau solches Smartphone besitzt und sich über die MANNA Hülle von LEICKE freuen würde?

Dann kannst du jetzt mit etwas Glück die hier gezeigte MANNA MN60190 Echtlederhülle in schwarz gewinnen!


Und so geht's:

  • Hinterlasst einen  Kommentar mit eurer Gewinnabsicht hier unter dem Post. (Warum oder für wen wollt ihr gewinnen?)
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Ihr solltet registrierter Leser meines Blogs sein oder werden (z.B. Facebook, GFC, Bloglovin, Instagram ...)
  • Der Gewinnentscheid erfolgt durch das Los.
  • Jeder kann nur einmal teilnehmen. Doppelte Kommentare werden nur einfach gezählt.
  • Teilen der Aktion (z.B. via G+ oder facebook) oder einem Hinweis auf eurem Blog (Sidebar, Blogbeitrag, ...) ist absolut erwünscht. ;-) 
  • Das unterste Bild dürft ihr gern zu diesem Zweck mitnehmen und in eurer Sidebar oder sonst wo verlinken!
  • Der Lostopf schließt sich am Sonntag, den 15.11.2015 um 24:00Uhr.
  • Teilnehmer ohne eigenen Blog sollten eine gültige E-mail-Adresse angeben, damit ich sie im Gewinnfall benachrichtigen kann. Diese könnt ihr mir am besten per Mail oder über mein Kontaktformular (siehe Blog oben rechts) schicken und bitte NICHT direkt im Kommentar mit angeben!
  • Bitte keine anonymen Kommentare, da diese später nur schwer bis gar nicht zuzuordnen sind! Wählt stattdessen lieber die Option Name/URL und tragt nur euren Namen oder euer Pseudonym ein, wenn ihr keine eigene Homepage besitzt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und nun viel Glück bei der Verlosung!

Keine Zeit zum Warten oder kein Glück bei der Verlosung gehabt? - Hier bei Amazon könnt ihr die Lederhülle direkt online und versandkostenfrei von LEICKE - Leipzig kaufen! ;-)