Dienstag, 29. Dezember 2015

Produktcheck: AVANTEK Stirnthermometer

Fieber messen kann man ja auf ganz verschiedene Art und Weise.

Ich habe jetzt aus dem Hause AVANTEK ein Infrarot-Gerät zum Nehmen der Temperatur auf der Stirn ausprobiert.

Dies hat den Vorteil, dass man sogar die Temperatur von Gegenständen bzw. Objekten und zum Beispiel der Wand im Bereich von 0-100 Grad Celsius messen kann.

Richtig praktisch, auch wenn man Kinder hat, ist auch so ein Fieberthermometer zum kontaktlosen Messen im Stirnbereich zudem.


Wir nutzen es immer, als Ergänzung zum herkömmlichen Fieberthermometer zum Beispiel, wenn wir nur mal kurz zwischendrin die Temperatur der Kinder checken wollen, da sie uns irgendwie warm oder krank vorkommen.
Auf diese Weise können wir ihnen ggf. unnötiges und unangenehmes rektales Messen der Körpertemperatur ersparen. (Obwohl wir natürlich, wenn es mal ganz genau sein muss, auch auf diese Messmethode zurückgreifen.)

Besonders hilfreich ist das hier gezeigte AVANTEK Stirnthermometer »klick« auch, wenn die Kinder krank sind und Fieber haben und endlich eingeschlafen sind und wir noch einmal selbst vorm Schlafengehen bei Ihnen schauen wollen, ob das Fiebermittel angeschlagen hat.


Früher mussten wir die Kids zu diesem Zweck immer wecken. Heute sind wir schlauer und können ihre Temperatur ganz einfach im Schlaf nehmen ohne den ihren zu stören.

Uns gibt das auf jeden Fall ein wenig mehr Sicherheit und wir können uns dann selbst entspannter zur Ruhe begeben.

Auch beim Stirnthermometern sind die Batterien direkt im Lieferumfang enthalten und brauchen nur noch eingelegt werden.


Das Fieberthermometer wurde mir kostenlos und bedingungsfrei zum Testen zur Verfügung gestellt.

Dieser Beitrag erschien schon einmal so ähnlich auf dem pamelopee-Blog.

1 Kommentar:

  1. Wir testen dieses Gerät auch aktuell, bisher sind wir begeistert. LG Romy

    AntwortenLöschen