Freitag, 26. Februar 2016

Rezept: Linguine mit Knoblauch und Pfifferlingen

Heute habe ich nur rasch ein ganz kurzes Rezept für euch, welches in nur 7-10 Minuten auch wirklich schnell zubereitet ist.

Trotzdem macht es optisch und vor allem geschmacklich so richtig was her und ihr könnt damit mit Sicherheit bei eurem Besuch punkten.

Außerdem ist es vegetarisch und vegan.



Zutaten für 2-3 Portionen:

  • 250g Linguine (z.B. Garofalo)
  • etwa 1,5 l Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Pflanzenöl (oder Rama Braten wie die Profis)
  • 300g küchenfertige Pfifferlinge
  • 2 TL gehackter Knoblauch
  • ½ TL Salz
  • etwas frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
  • Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen bringen und zusammen mit den Linguine und einem TL Salz in einem Topf nach Packungsanweisung der Pasta Kochen
  • Noch während das Wasser kocht, Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin andünsten
  • Knoblauch mit in die Pfanne geben und leicht goldgelb rösten lassen
  • Pilze mit ½ TL Salz und etwas  Pfeffer würzen
  • Nudeln abschütteln und kurz zusammen mit den übrigens Zutaten in der Pfanne schwenken

Das war's schon!

Statt der Linguine könnt ihr selbstverständlich auch nahezu jede andere Nudelform nutzen, die ihr gerade im Haus habt.

Pfifferlinge und Knoblauch kaufe ich gern auch schon küchenfertig tiefgefroren beim Discounter (Aldi). Das spart nochmal ordentlich Zeit.


Die Linguine und das Bratöl entstammen übrigens der Februar Brandnooz Box, die ich regelmäßig über ein Abo einmal monatlich geschickt bekomme.


Mehr dazu erfahrt ihr im pamelopee-Blog! ;-)
Dort verrate ich außerdem, wie ihr ein paar einfache gekaufte Mini-Muffins (übrigens auch ALDI) zu einem pfiffigen Dessert aufwerten könnt.

Kommentare:

  1. Das ganze Essen wird noch mehr aufgewertet, wenn Du ein paar Kapern mit hinzu gibst und auch noch etwas mehr schwarzen Pfeffer. Linguine ist wirklich toll und es gibt so viele Varianten.
    Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den tollen Tipp! ... Obwohl ich für meinen Teil mit dem schwarzen Pfeffer den ich dran hatte schon reichlich bedient war. Mehr wäre mir persönlich tatsächlich mit Sicherheit zu scharf geworden, weil's eh schon würzig war. - Ist halt Geschmackssache. ;-)

      Löschen