Samstag, 12. März 2016

Neoprene and Leather! - Neue Accessoires und Tabletzubehör, für euch entdeckt

Mein neues Karten-Etui bzw. Portemonnaie von Leicke habe ich im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten zu deren dritten Jahrestag erhalten. - Gratuliere zum Jubiläum und danke für dieses kultige Testprodukt!


Butterweich ist das Etui mit der Produktnummer MN 61001 und aus extrem softem Echtleder gefertigt.

Braunes Nubukleder und ein Branding mit monarchisch anmutendem Adler-Krone-Wappen Motiv außen vorne und markentypischer LEICKE-Prägung innen links unten bzw. die Webadresse unten rechts machen es zu einem besonderen Hingucker.


Mich hat vor allem beeindruckt, wie zart und weich das Material ist. - Absolut nicht steif und unelastisch und damit passt es sich einfach absolut super in der Tasche an und ist so auch kaum spürbar.

Lediglich für Kleingeld ist diese Börse ja leider so überhaupt nicht geeignet, denn neben zwei Kartenfächern (zum Beispiel für Visitenkarten oder Kreditkarten und dergleichen) gibt es zudem nur ein Fach für Geldscheine bis zu einer empfohlenen Größe von 100 €.

Während diese Leicke-Geldbörse ein wenig den Charme von Kaiserzeit und Jahrhundertwende verbreitet und eher rustikal wirkt, geht es jetzt weiter mit einer Produktentdeckung im Retrolook der 1970er oder 80er Jahre:


Im Rahmen von Club der Produkttester habe ich kostenfrei eine Smartphone Hülle sowie eine Hartglasfolie für das Samsung Galaxy J 5 zum Testen erhalten.

So richtig cool finde ich auch das Neopren-Sleeve im angesagten Retrostyle.


Das Design in schwarz, weiß und orange stellt den Klassiker einer alten Musikkassette dar und liegt damit gerade voll im Trend.
Noch dazu ist das Digittrade Tablet Sleeve Old School gerade bei Amazon im Preis gesenkt und zwar von nicht ganz 30 € auf etwas über 15€.


Passend dazu habe ich ebenfalls ein paar Eingabestifte in orange und schwarz gefunden, die mich schon allein mit einem Stückpreis von unter 80 Cent begeistern.


Beides, Eingabestifte und Leicke-Portemonnaie, sind so schlank und klein, dass sie auch noch bequem im Notebook- bzw. Tablet-Sleeve Platz finden, wenn der Blogger mal wieder mit minimalen "Gepäck" unterwegs ist.

Und für Amazon-Kunden packe ich einfach mal wieder die entsprechenden Produktlinks mit hier in den Post.
Denn dort findet ihr noch weitere Informationen und Rezensionen anderer Käufer und Produkttester und könnt euch weiter informieren und natürlich shoppen.

Jetzt will ich übrigens wie gesagt mal so ein Panzerglas zum Aufkleben auf das Smartphone ausprobieren:


Hat jemand von euch vielleicht schon Erfahrungen mit einem ähnlichen Produkt gemacht? - Für mich ja absolutes Neuland!

Aber ich finde es klingt sinnvoll, wenn man seinen Touchscreen schützen will und die dünnen Klebefolien aus Kunststoff halten doch auch nie lange und pellen sich immer wieder ab.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen